Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Evangelische Hochschule Freiburg

Newsletter

August 2017

Liebe Leserin, lieber Leser,

Diskriminierung ist bei uns ein Thema! Ein Beispiel: Studierende der Sozialen Arbeit haben die Diskriminierungserfahrungen von Kommiliton*innen des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit erhoben; geleitet wurde das Projekt von Professorin Sabine Allwinn.

Gelungen ist, dass die Studie Impulse für die Weiterentwicklung der Hochschule enthält. Auch spricht aus ihr die Identifikation mit der Einrichtung und sie belegt ihr gegenüber eine forschende Haltung zur Bildungspraxis. Darüber hinaus hat sie eine nicht intendierte aber relevante Wirkung gehabt. Studierende der anderen Bachelor-Studiengänge haben sich beklagt: „Dass wir nicht nach unseren Diskriminierungserfahrungen befragt werden, das ist eine echte Diskriminierung!“ Die Forschungsgruppe, die sich den Abbau von Diskriminierung zum Ziel gesetzt hat, wurde der Diskriminierung bezichtigt.

Diskriminierung ist im direkten Kontakt selten eine bewusst eingesetzte Strategie. Aber auch wenn sie nicht intendiert ist: Sie wirkt immer. Das wissen wir alle; es selbst zu erleben, ist eine – durchaus intensive – Erfahrung. Ob eine Diskriminierung im Sinne von Gruppen bezogener Menschenfeindlichkeit stattfindet, muss geprüft werden. Und wenn sie nicht vorliegt? Dann ist zwar der Begriff falsch und strategisch gebraucht, aber das Anliegen kann es doch wert sein, aufgegriffen zu werden.

Diskriminierung ist Alltag, es gibt keine diskriminierungsfreien Räume. Sie abzubauen ist ein prinzipiell unabgeschlossener Prozess: Weil Systeme dazu neigen, den Aufwand zur eigenen Aufrechterhaltung gering zu halten. Unterschiedliche Sichtweisen auf die Realität zuzulassen braucht jedoch viel Energie.

Bei uns ist Diskriminierung ein Thema, und das ist gut. So wird die Hochschule zu einer Art Reallabor im Aushandeln von Interessen und Perspektiven. Ich danke den Studierenden im Forschungsprojekt, dass sie sich auf den Weg gemacht haben, die Hochschule zu verbessern. Das Thema Diskriminierung ist hier nur ein Beispiel für die Bereitschaft und Fähigkeit unserer Studierenden, Hochschullehrenden und Mitarbeiter*innen, die Hochschule, und später auch Lebenssituationen von Menschen und Menschengruppen positiv zu verändern.   

Lesen Sie mehr im Newsletter!

Ihre


Professorin Dr. Renate Kirchhoff

Rektorin 

Thiersch und Kraus: Wie viel Wahrheit ist möglich?

Nutzen von Lügen

Ist Lebensweltorientierung naiv sozialromantisch und lässt sie dabei die "tatsächlichen" sozialen und materialen Bedingungen unangemessen außer Acht? Hans Thiersch und Björn Kraus diskutierten zu dieser komplexen Frage vor und mit Studierenden und Gästen der Evangelischen Hochschule Freiburg. ... mehr

Ausschuss der Landessynode besucht Hochschule

Über Portfolio der Hochschule vertieft informiert

Der Bildungs- und Diakonieausschuss (BDA) der Synode der Evangelischen Landeskirche hat sich durch einen Informationstag einen vertieften Einblick in die Arbeit der Hochschule verschafft. Rektorin Renate Kirchhoff: „Die Mitglieder des BDA sind Teil der Landessynode. Sie vertreten dort auch unsere Anliegen. Umso wichtiger ist, dass der BDA nah an unseren Themen ist. Bei dem Besuch ging es daher u.a. um Forschung, Praxisausrichtung der Studiengänge, Weiterbildung, Campus-Entwicklung, Flüchtlingsarbeit der Hochschule sowie um den Arbeitsmarkt, für den wir ausbilden.“ ... mehr

 

bachelor- und Masterurkunden verliehen

Arbeitsmarkt braucht Kompetenzen der Absolvent*innen

130 Studierende haben im Sommersemester 2017 an der Evangelischen Hochschule ihr Bachelor- oder Master-Studium abgeschlossen. Ihre Kompetenzen werden am Arbeitsmarkt gebraucht. So bietet zum Beispiel der Master-Studiengang Sozialmanagement eine Antwort auf die Bedarfe von Organisationen der Sozialen Arbeit. Studiengangsleiter Professor Berthold Dietz: "Stichworte sind dabei Modernes Führen, Marketing, Personal- und Organisationsentwicklung, Change-Management, aber auch Controlling und Risikomanagement." ... mehr

Forschung zu gelingendem Zusammenleben

Bindung

Bindungssicherheit ist eine wesentliche Grundlage für eine gesunde seelische Entwicklung. Unklar ist, wie Fachkräfte den Bindungsstatus von Kindern einschätzen. Professor Klaus Fröhlich-Gildhoff will hier mit einem Forschungsprojekt eine Wissenslücke schließen. ... mehr

Dialog

Bildung braucht innovative und kultursensible Methoden, damit ein interkultureller Dialog gelingt. Die EU fördert hierfür die Entwicklung eines Methodentools. Professor Dirk Oesselmann und Forschungsreferentin Stefanie Pietsch begleiten das Projekt in Freiburg. ... mehr

Betreuung

Die zunehmende Betreuung von Kleinkindern außer Haus erfordert, ihre Qualität in den Blick zu nehmen. Das Programm InnopädU3 legt daher den Fokus auf die (Weiter)-Entwicklung der Qualität in diesem gesellschaftlich, entwicklungspsychologisch und pädagogisch relevanten Bereich. ... mehr

Vielfalt Bei pflege und Betreuung notwendig

Pflegekräfte

Auf dem Bayerischen Pflegegipfel 2017 in Nürnberg diskutierten Pflegeministerin Melanie Huml aus Bayern und Bundesgesundheits-minister Hermann Gröhe Fragen künftiger Pflegepolitik. Professor Thomas Klie stellte heraus: "Pflegekräfte kommen zu über 90 Prozent aus einem Radius von 20km um die Pflegeeinrichtung oder den -dienst." ... mehr

Personalarbeit

Im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit haben AGP Sozialforschung und der Arbeitskreis Sozialwirtschaft im Demographie Netzwerk ddn eine Arbeitshilfe erstellt, die 14 Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Personalarbeit in der Langzeitpflege erläutert, praktische Hinweise gibt und Good Practice Beispiele zugänglich macht. ... mehr

Wohngruppen

Die erste umfassende Analyse zu ambulant betreuten Wohngruppen zeigt: die Verbreitung ist je nach Bundesland und heimrechtlichen Regimen höchst unterschiedlich. Die von AGP Sozialforschung entwickelte Konzeption in geteilter Verantwortung wird als werthaltig erkannt, ist aber kaum verbreitet. Dominant sind trägerbetriebene Lösungen. ... mehr

Für Geflüchtete: Wege ins Studium

Anmeldung für Vorkurs läuft

Für Menschen mit Fluchterfahrung bietet die Hochschule ab dem Wintersemester 2017/18 einen Kurs zur Vorbereitung auf ein Studium an. Kernstück ist ein Intensivsprachkurs zum Erwerb der DSH-Prüfung. Mit fachbezogenen Angeboten kann in die Inhalte der Studiengänge eingestiegen werden. ... mehr

Personalia

Günter Rausch vertritt Gemeinwesenarbeit der DGSA

Für die Sektion Gemeinwesenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit - DGSA spricht Professor Günter Rausch (EH Freiburg) gemeinsam mit Professorin Sabine Stövesand (HAW Hamburg). ... mehr

Anne Helmer: Soziale Gerontologie ist roter Faden von Studium bis Beruf

Sie rät, "das generalistisch angelegte Studium der Sozialen Arbeit zu schätzen, das einem so viele verschiedene Möglichkeiten späterer Tätigkeiten offeriert." Helmer hat in den 90er Jahren an der Evangelischen Hochschule studiert. ... mehr

Publikationen

Hochschule in den Medien

  • Die tun was - Millionen Menschen arbeiten unentgeltlich, aber nicht umsonst. Sie halten die Gesellschaft zusammen - und sparen dem Staat Milliarden. BRAND EINS 06/17 (paid)
  • Erfolgreiche Menschen haben diese Dinge in der Kindheit gelernt: sozial und emotional intelligentere Kinder sind später erfolgreicher. Berliner Zeitung, 04.08.2017

Termine

22.09.2017
04.-06.10.2017
18.10.2017
02.11.2017
22.11.2017
Baden Württemberg - Studieninformationstag 2017: Tag der offenen Tür an der Evangelischen Hochschule Freiburg
24.11.2017
06.12.2017